Ein Juwel unter den Holzarten

Geschrieben von admin am in Bodenbelag

Wenge Parkett
Unter Kennern gilt Wenge Parkett schon lange als besonderes Highlight, wenn es um hochwertigste Hölzer bei Bodenbelägen geht. Der etwa 20 Meter hohe Baum weist einen astfreien Bereich von 15 Metern auf, wodurch das Holz frei von Verästelungen ist und das Parkett keine Augen in der Maserung aufweist. Aus diesem Grund wirkt Wenge Parkett sehr edel und erschafft ein ruhiges Raumbild. Diese Holzart ist sehr wertvoll, weshalb ihr Abbau nur unter strengen Bestimmungen vorgenommen werden darf. Die Schönheit des Parketts aus Wenge liegt nicht zuletzt in seiner Farbgebung, die von dunklem Braun bis zu Schwarz reichen kann. Besondere Lichteinfälle verleihen dem Holz sogar einen wundervollen Rotschimmer, der einzigartig ist. Typisch für Wenge Parkett ist eine leichte, aber eindrucksvolle Maserung und eine extreme Härte des Holzes, die mit 43 N/mm² sogar die Eiche übertrifft.

Der Hauch Exotik fürs Heim

Wenn Sie sich für Wenge Parkett entscheiden, holen Sie sich ein Stück von Afrikas Seele ins Haus. Dieser Bodenbelag strahlt Exklusivität und Hochwertigkeit in höchstem Maße aus. Ihre Räume wirken warm und sehr edel, wodurch es fast unnötig wird, zu üppigen Dekorationen zu greifen. Das Parkett allein hat schon eine hervorragende optische und aufwertende Wirkung.

Einrichtung im Kolonialstil

Wertvoll und einzigartig sollte auch die Einrichtung der Räume mit Wenge Parkett sein. Aufgrund seiner extremen Härte eignet sich das Holz für jeden Bereich in Ihrem Haus, auch für Bad und Küche. Eine ideale Ergänzung zu Ihrem exklusiven Boden sind Möbel im Kolonialstil. Sie runden den edlen Charakter des Parketts auf besonders harmonische Weise ab. Die Farben Grün und Weiß bilden wunderschöne Kontraste und heben die Eleganz vom Wenge Parkett zusätzlich hervor.

Parkettpflege leicht gemacht

Geschrieben von admin am in Bodenbelag

Parkett reinigen

Parkett ist ein beliebter und langlebiger Fußbodenbelag. Es hat eine natürliche Optik und ist fußwarm. Parkett reinigen ist ganz einfach, denn Parkett ist pflegeleicht. Wie alle Holzarten kann Parkett bei zu viel Nässe quellen. Das ist bei Säuberung und Pflege ein wichtiger Aspekt.

Parkett richtig säubern

Sandkörner und Schmutz wirken auf Parkett wie Schmirgelpapier. Sie müssen umgehend entfernt werden. Sie können Parkett reingen, indem Sie Staub und Flusen mit einem Mopp, einem Swiffer Tuch oder einem Baumwolltuch säubern. Bei der Säuberung mit einem Staubsauger muss ein Bürstenaufsatz verwendet werden. Bei einer feuchten Behandlung darf das Parkett nur nebelfeucht gewischt werden. Niemals dürfen Wasserperlen auf der Oberfläche sichtbar werden. Wringen Sie also das feuchte Tuch richtig aus. Mikrofasertücher sind für Parkett nicht geeignet. Die Fasern schleifen die Oberfläche zu sehr ab. Auch Dampfreiniger und aggressive Reinigungsmittel sind beim Parkett reinigen ungeeignet.

Versiegeltes Parkett reinigen

Versiegeltes Parkett ist pflegeleichter als unversiegeltes Parkett. Ab und zu sollte versiegeltes Parkett trotzdem mit einem Pflegemittel behandelt werden. Pflegemittel bilden eine Schutzschicht auf der Versiegelung. Geöffnete Fugen und Kratzer werden mit dem Pflegemittel aufgefüllt. Dem Wischwasser kann bereits ein Cleaner zugegeben werden. Die Oberfläche wirkt nach der Pflege wie neu. Mit einem Polierausatz lässt sich der Glanz des Pflegemittels vervielfachen.

Unversiegeltes Parkett pflegen

Parkett ohne Versiegelung ist entweder geölt oder gewachst. Es muss öfters mit Hartwachs oder Pflegeöl behandelt werden. Zum Parkett reinigen werden die Pflegemittel mit einem weichen Lappen gleichmäßig aufgetragen. Wenig benutzte Räume werden einmal oder zwei Mal pro Jahr mit der Vollpflege behandelt. Bei stark genutzten Räumen ist die Pflege ein Mal wöchentlich bis zwei Mal wöchentliche nach einer Grundreinigung notwendig.

Flecken und Verschmutzung vom Parkett reinigen

Leichte Verschmutzungen lassen sich mit Wasser und einem Spritzer Salmiakgeist beseitigen. Flecken können einfach mit Spiritus behandelt werden. Grundreiniger dient zum Abtrag von alten Pflegemittelschichten. Grundreiniger wird vor der Pflege aufgetragen.

Nussbaum Parkett – edles Holz für einen modernen Wohnstil

Geschrieben von admin am in Bodenbelag

Nussbaum Parkett

Parkett ist ein natürlicher Bodenbelag; es bietet viele Gestaltungsmöglichkeiten und sorgt für eine warme Atmosphäre in jeglichen Räumlichkeiten. Wenn Sie sich für einen Parkettboden entscheiden, stehen Sie vor der Wahl, aus verschiedenen Holzarten und Verlegungsmustern, den für Ihre Zwecke passendsten zu finden. Für einen modernen Wohnstil, ist Nussbaum Parkett zu empfehlen, das besonders in großen und lichtdurchfluteten Räumen gut zur Geltung kommt und an dem Sie lange Freude haben werden.

Natürlicher Bodenbelag mit vielen Gestaltungsmöglichkeiten

Nussbaum Parkett zeichnet sich durch eine dunkle Färbung und eine einzigartige Maserung mit teils helleren Nuancen aus. Das aus dem amerikanischen Walnussbaum gefertigte Parkett, ist sehr edel und widerstandsfähig und verleiht jedem Raum eine natürliche Optik. Das Verlegungsmuster reicht von Schiffsboden-Optik bis Fischgrät. Sie sollten bei der Wahl des Musters darauf achten, dass dieses seine Wirkung in einem Raum voll entfalten kann. Fischgrät eignet sich demnach eher für große Räume, während andere Verlegungsmuster auch gut in kleineren Räumen möglich sind. Das Verlegen selbst, ob schwimmend oder verklebt, erfolgt meist mit der simplen, aber wirkungsvollen Klick-Technik. Zudem eignet sich Nussbaum Parkett zum Verlegen auf einer Fußbodenheizung. Zur alltäglichen Reinigung kann es problemlos mit lauwarmem Wasser abgewischt werden.

Elegante Wirkung auf jede Räumlichkeit

Nussbaum Parkett kann vielfältig eingesetzt werden. Ob in den eigenen vier Wänden als Bodenbelag für den Wohnbereich oder das Schlafzimmer, oder für eine schöne Atmosphäre in einem modernen Büro. Durch die dunkle Färbung des Parketts, ist es sinnvoll die Wandgestaltung und Möblierung in hellen Farben zu gestalten. Ein Raum, in dem Nussbaum Parkett verlegt wurde, sollte nicht mit Möbeln zugestellt werden. Schmale Regale oder Sideboards und eine schlichte Couch, beispielsweise aus Leder, lassen das Nussbaum Parkett viel besser zur Geltung kommen und unterstützen die natürliche Optik.

Natürliche Atmosphäre zaubern mit Esche

Geschrieben von admin am in Bodenbelag

Esche Parkett

Das Esche Parkett ist ein sehr helles Holz, das sofort eine natürliche und heimelige Atmosphäre in Ihre Wohnung zaubert. Es ist ähnlich hart wie Eiche, auch in der Maserung ähnelt es dem Eiche Parkett. Allerdings ist es etwas heller.

Eigenschaften

Das Esche Parkett eignet sich besonders für dunkle oder kleinere Räume, denn es läßt die Räume größer wirken. Das Parkett eignet sich nicht zum Verlegen auf Fußbodenheizungen.

Einrichtungsstile

Das Esche Parkett paßt durch seine Helligkeit zu allen Einrichtungsstilen. Streichen Sie dazu Ihre Wände in kräftigen Tönen, vielleicht ein knalliges Rot/Bordeaux oder ein Apfelgrün. Diese kombiniert mit dunklen und hellen Möbeln, das Gesamtbild wird Sie begeistern, denn dieses Parkett bietet eine große Vielseitigkeit.

Die richtige Pflege

Damit das Esche Parkett lange schön bleibt, sollten Sie einiges beachten, vor allem bei der Nassreinigung. Benutzen Sie nur wenig Wasser, denn das Parkett könnte aufquellen. Daher die Bodentücher gut auswringen, diese sollten nur nebelfeucht sein. Zu empfehlen ist ferner eine Imprägnierung der Kanten direkt nach dem Verlegen. Auch sollten Sie zum Reinigen keine Mikrofasertücher und Universalreiniger benutzen, diese schaden der Oberfläche. Viele Hersteller bieten Spezialreiniger für Parkettböden an.

Verlegen

Das Esche Parkett können Sie sehr vielseitig verlegen, entweder parallel, in Form eines Würfels oder auch in Fischgrätform. So entstehen auch in der kompletten Raumgestaltung die unterschiedlichsten Variationen. Der gezielte Einsatz von Licht brint die Maserung des Parketts erst richtig zur Geltung.

Nach dem Verlegen sollten Sie das Esche Parkett entweder mit einem Lack schützen oder mit einem entsprechenden Öl veredeln. In regelmäßigen Abständen sollten Sie das Parkett versiegeln, so ist es vor Wasser geschützt.

Buchenholzparkett – natürliche Wärme in jedem Raum

Geschrieben von admin am in Bodenbelag

Buche Parkett

Sie möchten Ihre Wohnung gern in natürlichem, hellen Flair erstrahlen lassen? Dann ist ein Fußboden aus Buchenholz die richtige Entscheidung für Sie. Welche Eigenschaften Buche Parkett besonders auszeichnen, und wie Sie Ihre Wohnung damit schöner gestalten erfahren Sie hier.

Mit der Verlegung von Buchenholzparkett erzielen Sie in jedem Raum eine angenehme, helle Atmosphäre. Allerdings ist Buchenholz nicht gleich Buchenholz. In Bezug auf Farbton und Maserung unterscheidet sich die verschiedenen Typen doch erheblich voneinander. Sie haben die Wahl zwischen sehr hellen Farben bis hin zu rötlich schimmernden und sogar leicht ins rosa gleitende Beläge

Die Vorteile von Buche Parkett hat aber nicht nur ästhetische Gründe. Buchenholz ist eines der härtesten Holzarten und somit gut für Räume mit höherer Beanspruchung geeignet. Durch seine Stabilität und Wertigkeit ist Buche Parkett eine langfristige Investition. Dadurch, dass Sie die Möglichkeit haben, das Holz abzuschleifen und anschließend neu zu versiegeln, ist Parkett aus Buchenholz extrem langlebig.

Buche Parkett eignet sich hervorragend zur Einrichtung jeden Wohnraumes. Durch das helle Erscheinungsbild wirken Räume größer als sie sind. Moderne Einrichtungsstile lassen sich am besten mit Buchenparkett vereinbaren. Die helle Farbgebung des Parketts harmoniert sehr gut mit ebenfalls weißen Möbeln und schafft so eine schon futuristische Atmosphäre. Bevorzugen Sie eher einen mediteranen Stil  ist Parkett dieser Qualität ebenfalls zu empfehlen. Kombinieren Sie den Boden mit Grünpflanzen, erstrahlt Ihr Wohnraum in einem südländischen Flair.

Aufgrund der verschiedenen verfügbaren Oberflächenstrukturen von Buchenholzparkett findet sich für jeden Geschmack die passende Ausführung. Buchenholzparkett eignet sich ebenso für Räume mit Fußbodenheizung.

Beachten Sie jedoch im Vorfeld, dass Buche Parkett im Laufe der Zeit stark nachdunkelt. Auf Luftfeuchtigkeit reagiert dieser Parkett-Typ besonders stark. Deshalb treten hier Verformungen und die Bildung von Fugen in verstärktem Maße auf.

Akazienparkett – härter als Eiche und sehr dauerhaft

Geschrieben von admin am in Bodenbelag

Akazie Parkett

Wer Akazie Parkett verlegt, merkt es sofort – es handelt sich hier um ein elastisches, biegbares, aber zähes Holz. Dieser Bodenbelag kann völlig dynamisch belastet werden – auch Witterungseinflüsse oder ein erhöhtes Besucheraufkommen in den entsprechenden Räumen verändern das Akazie Parkett in seiner Qualität nicht. Durchschnittlich drei Generationen lang kann ein einmal verlegtes Akazie Parkett in Häusern oder Wohnungen dasselbe Wohngefühl vermitteln. Das Holz wird in Europa kultiviert, entspricht somit hohen Nachhaltigkeitsstandards und wird in die Resistenzklasse 1 (sehr dauerhaft) eingeordnet. Man vermeidet in jedem Fall den unnötigen Abbau von Tropenhölzern.

Wählen Sie nur zertifizierte Händler

Der goldgelbe bis braune Farbton der Akazie überzeugt in jedem Raum – Fußbodenheizungen sind in Verbindung mit Akazie Parkett jedoch zu meiden. Wer Akazienparkett kaufen will, trifft schon eine sehr gute Entscheidung für die eigene Wohnqualität. Trotzdem wird es empfohlen, vor einem Kauf per Verbraucherberatung über Händler Informationen einzuziehen. Es handelt sich bei diesem Holz um eine sehr langfristige Investition, die sicherlich kostenintensiver ist als Laminat, sich jedoch lohnt. Vor diesem Hintergrund sollten Sie über Zertifikate der Händler und der Produkte selbst im Voraus informiert sein.

Akazienparkett – elegantes Ambiente im Online-Handel

Auch wenn es um eine Online-Bestellung geht, sollten Sie ggf. daher den Händler vorher direkt aufsuchen. So können Sie das Akazie Parkett selbst in Augenschein nehmen und die Farbschattierungen mit Ihrem Einrichtungsstil vergleichen. Gleichzeitig können Sie jedoch von den allgemeinen Vorteilen einer Online-Bestellung profitieren. Sie zahlen weit weniger als etwa im Baumarkt und können im ungünstigsten Fall das Parkett nach zwei Wochen wieder zurückgeben. Dies ist eine Möglichkeit, zu der Baumärkte nicht verpflichtet sind. Auch bekommen Sie das Parkett frei Haus geliefert.

Bodenbelag für eine gemütliche Ausstrahlung

Geschrieben von admin am in Bodenbelag

Jatoba Parkett

Jatoba Holz kommt hauptsächlich aus dem brasilianischen Regenwald, aber auch aus Indien oder Mexico. Es gehört zu den am weitesten verbreiteten südamerikanischen Edelhölzern.

Charakteristisch für Jatoba Parkett ist die rotbraune Farbe und die geradlinige, eher dezente Maserung, welche dem Bodenbelag eine gemütliche Ausstrahlung verleiht. Auf diese Eigenschaft ist der große Erfolg dieses Holzes zurückzuführen und möglicherweise wird es auch Sie überzeugen.

Jatoba Parkett besteht aus sehr hartem Holz und ist dementsprechend unempfindlich und langlebig (ca. 40% widerstandsfähiger als Eiche). Sie können es deshalb sowohl im stark strapazierten Privatbereich, als auch im gewerblichen Bereich verlegen.

Vorsicht ist jedoch bei trockener Raumluft geboten, da Jatoba Holz nicht als sehr formstabil gilt. Um Fugenbildung zu vermeiden empfiehlt sich in diesem Zusammenhang ein Luftbefeuchter, welcher für ein ausgewogenes Raumklima sorgt. Außerdem gilt zu beachten, dass Jatoba Parkett nicht kompatibel zu einer eventuell vorhandenen Fußbodenheizung ist. Diese Tatsache ist auf die bereits angesprochene mäßige Formstabilität zurückzuführen.

Weiterhin ist es empfehlenswert, diesen Bodenbelag ausschließlich über einen Fachhändler zu erwerben, um Qualitätsmängel ausschließen zu können. Bei minderwertigem Holz, werden Sie ansonsten unter Umständen mit Rissbildungen zu kämpfen haben, was auf eine nicht ausreichende Trocknungszeit zurückzuführen ist.

Wie bereits erwähnt, sorgt Jatoba Parkett für eine gemütliche Wohnatmosphäre. Der Bodenbelag wirkt dabei überhaupt nicht aufdringlich, weshalb er Ihnen eine hohe gestalterische Freiheit bei der Einrichtung Ihrer Räumlichkeiten lässt. Sämtliche Einrichtungsstile können mit dieser Parkettart kombiniert werden. Auf Grund der warmen Farbtemperatur eignen sich klassische, rustikale Elemente unter Umständen jedoch mehr, als eine sehr moderne Möblierung.

Egal für welches Parkett Sie sich nun entscheiden: Jatoba Parkett stellt einen sehr hochwertigen Bodenbelag dar und kann bedenkenlos verlegt werden. Von Vorteil ist jedoch die Beratung durch einen kompetenten Fachhändler.

Parkett richtig versiegeln und Abnutzung keine Chance geben

Geschrieben von admin am in Bodenbelag

Parkettlack

Wenn Sie Räumlichkeiten viel beanspruchen oder sie gewerblich nutzen, sollte wertvolles Parkett mit entsprechendem Parkettlack versiegelt werden. Hierbei werden die Holzporen geschlossen, sodass weder Feuchtigkeit, Schmutz oder Abnutzung Schäden anrichten können. Es ist empfehlenswert diesen Prozess im Abstand von einigen Jahren zu wiederholen.

Hohe Widerstandsfähigkeit des Parketts durch Versiegelung

Die Parkettoberfläche sollten Sie nach Beendigung der Verlegung unbedingt behandeln, um den Wert Ihres Parketts zu erhalten. Wird Parkettlack ordnungsgemäß aufgetragen, entsteht ein geschlossener Lack Film. Dieser verleiht Ihrem Parkettboden die optimale Widerstandskraft und macht ihn höchst strapazierfähig. Das Parkett sollte vorher stets abgeschliffen werden. Dieser Prozess erfolgt in drei Arbeitsgängen, wobei alte Dielen mit grobem Schleifpapier zuerst bearbeitet werden. Anschließend folgen mittelfeine und feine Schleifprozesse, danach eine gründliche Reinigung (Staubsauger), sodass das Holz trocken und sauber ist.

Lack und Grundierung optimal verteilen

Für eine exakte Versiegelung können Sie Parkettlack auf Wasserbasis verwenden. Dieser kann sowohl gerollt wie auch gestrichen werden. Vorab erfolgt eine Grundierung, die mithilfe einer Walze mäßig und quer zum Tageslichteinfall aufgetragen wird. Der Parkettlack wird dagegen mit dem Tageslichteinfall aufgerollt. Nach wenigen Stunden können Sie den Versiegelungslack erstmalig auftragen, wobei die Wartezeit vom jeweiligen Produkt abhängig ist.

Die Arbeitsgänge exakt einhalten

Der Parkettlack sollte in gleicher Weise wie die vorherige Grundierung auf das Holz aufgetragen werden. Im Anschluss erfolgt wieder ein Schliff des Parketts, da so eine aufgeraute Oberfläche beseitigt werden kann. Je sorgfältiger der Schliff vorgenommen wird, desto perfekter wird danach der Holzboden. Dabei müssen Sie die Teller-Schleifmaschine stetig in Bewegung halten, um die Holzfläche nicht ‘wund’ (Dellen im Holz) zu schleifen. Im Anschluss dieses Arbeitsgangs erfolgt eine zweite Lage Parkettlack. Der Holzboden kann von Ihnen nach circa 12 Stunden erstmals wieder begangen werden. Perfekt ausgehärtet ist das Parkett jedoch erst innerhalb von 7 bis zu 10 Tagen.

Eichen Parkett – noch immer der Rolls Royce unter den Fußböden

Geschrieben von admin am in Bodenbelag

Eiche Parkett

Wer kennt sie nicht? Die wunderschönen Altbauten mit den sagenhaften Fischgrätparkettböden aus Eichenholz?

Was macht nun Eiche Parkett so besonders? Zum einen natürlich die technischen Eigenschaften. Die Eiche zählt zu den härtesten Holzarten überhaupt. Dies verleiht dem Boden schon von Natur aus eine natürliche Stoß- und Kratzfestigkeit, wie es andere Fußbodenarten nicht einmal in behandelter Form haben. Ein gutes Eiche Parkett ist, wenn es eine seriöse Dicke aufweist eine Investition für Generationen. Eiche Parkett kann auf mehrere Arten versiegelt werden. Wurde früher fast ausschließlich lackiert, zumeist mit speziellen kratzfesten Parkettlacken, so hat sich in den letzten Jahren die Behandlung mit natürlichen Ölen wieder vermehrt durchgesetzt. Dies hat unter anderem den Vorteil, dass Nachbehandlungen einfacher möglich sind als bei lackiertem Eiche Parkett, wo durch nachlackieren unschöne Farbunterschiede die Folge sein können. Wird das Parkett großen Strapazen ausgesetzt und wirkt es nach einiger Zeit abgewohnt, so ist es auch möglich das Parkett entweder selbst abzuschleifen oder es auch von spezialisierten Firmen schleifen zu lassen. Für Heimwerker gibt es dafür Maschinen im Fachhandel auszuleihen. Nach dem Abschleifen des Eiche Parketts erfolgt die abermalige Versiegelung.

Eine der großen Besonderheiten des Parkettbodens liegt in der Optik. Neben verschiedenen Verlegeformen spielt hierbei auch der Lichteinfall eine große Rolle. Die natürliche Maserung des Holzes reflektiert Licht in unterschiedlicher Weise und verleiht so Räumen eine individuelle warme Note. Eine weitere Gestaltungsmöglichkeit besteht auch in der Auswahl der Holzart, zum Beispiel ob man ein Parkett mit Asteinschlüssen oder ein astfreies wählt.

Die Gestaltungs- und Einrichtungsmöglichkeiten mit einem Parkettboden sind grenzenlos. Das Eiche Parkett ist ein echter Evergreen und lässt sich mit beinahe allen Holzarten aber auch mit modernen Materialien kombinieren. Als Beispiele seien nur Glas und Edelstahl genannt.

Raumgestaltung mit Erle

Geschrieben von admin am in Bodenbelag

Erle Parkett

Sie müssen Ihre Wohnung oder Ihr Haus renovieren und möchten dabei auch den Fußboden neu gestalten, haben aber noch keine ansprechende Idee? Dann empfehlen wir einen Parkettfußboden. Holzböden wie Laminat und Parkett sind ideal für Räume mit einer Fußbodenheizung und im Gegensatz zu Fliesen relativ einfach zu verlegen. Auch für Haushalte mit Allergikern und Haustieren bieten sie einen enormen Vorteil, denn anders als bei Teppichen ist zum Beispiel Erle Parkett schnell gründlich und effektiv zu reinigen, ohne dass sich Staub und Tierhaare dauerhaft festsetzen.

Die Langlebigkeit von Erle Parkett rentiert sich für Eigenheimbesitzer ebenso wie für Vermieter. Durch einfaches Abschleifen ist es möglich, auch nach Jahrzehnten den Boden wieder im alten Glanz erscheinen zu lassen, wobei außerdem Kratzer sowie Gebrauchsspuren verschwinden. Generell ist Erle Parkett jedoch ideal, um einen Raum freundlich und warm aussehen zu lassen und gleichzeitig einen exklusiven Blickfang zu bieten. Durch die helle Farbgebung wirkt ein mit Erle Parkett ausgelegter Raum optisch viel größer und lädt zum Wohnen ein. Das Material eignet sich also ideal für Wohn- und Schlafräume, ist aber auch im Gewerbe für Geschäfts- und Ausstellungsräume zu empfehlen. Aber auch für Nasszellen und Bäder eignet sich Erle Parkett, da der Boden wasserdicht versiegelt werden kann und sich anders als ein Fliesen- oder Kachelboden warm an den Fußsohlen anfühlt.

Jedoch sollte die Installation eines Parkettbodens durch einen Profi erfolgen, da das falsche Verlegen zu Unebenheiten führen kann. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass der Handwerker erst nach getaner Arbeit bezahlt und ein Kostenvoranschlag einegholt wird. Der Boden sollte dann auch gleich auf Fehler überprüft und diese anschließend durch den angeheuerten Fachmann ausgebessert oder falls nicht möglich, im Preis berücksichtigt werden. Wenn Sie sich aber für Erle Parkett entscheiden, erhalten sie einen hochwertigen, langlebigen und vielseitigen Boden für fast alle Verwendungszwecke.